Du möchtest Karate lernen?

Dann geht es Dir vielleicht wie mir. Als mich vor einigen Jahren ein Freund überzeugt hat, mit ihm in das Karate-Training zu gehen, da hatte ich ganz schön viele Bedenken.

- Ich bin überhaupt nicht trainiert. Hoffentlich kann ich da mithalten und hoffentlich blamiere ich mich nicht.

- Vielleicht schaffe ich die Übungen nicht und alle schauen mich komisch an.

- Vielleicht bin ich ja auch zu alt und passe gar nicht in die Gruppe der Trainierenden usw.

Wirklich begeistert hat mich, dass ich sofort herzlich aufgenommen wurde, obwohl ich in keinem Anfängerkurs war, sondern einfach ins Training gekommen bin. Jeder hat sich Mühe gemacht, mir zu helfen, geduldig die Übungen zu zeigen und zu erklären. Ich bin im Karate geblieben und das ist jetzt schon über 15 Jahre her und ich habe den Schritt nie bereut.

Marcus Matthes 2. Dan
Trainer Anfängerkurs
 

Die Menschen im Karateverein sind einfach klasse. Herzlich und hilfsbereit. Meine ganze körperliche Konstitution hat sich verändert und stabilisiert. Wehwechen, wie Kreuzschmerzen hatte ich seit dem nie mehr gehabt und meine Auffassungsgabe hat sich deutlich verbessert. Das liegt daran, dass man im Karate Bewegungsabläufe trainiert, die erst einmal komplex sind und fast unmöglich erscheinen. Das Gehirn lernt durch ständiges Üben, diese Bewegungsabläufe harmonisch und fließend werden zu lassen.

Natürlich lernte ich auch im Laufe der Zeit "brenzligen" Situationen gelassener entgegentreten zu können und ihnen respektvoll zu begegnen. Immer wieder bauen wir schon im Anfängerkurs Elemente aus der Selbstverteidigung ins Training mit ein, damit sie routinierter werden.

Seit einigen Jahren darf ich den Anfängerkurs betreuen und Menschen auf den Weg des Karate führen und freue mich natürlich sehr darüber, dass die meisten nach dem Anfängerkurs Karate weiter trainiert haben und in den Verein eingetreten sind. Wir haben in unserem Verein beschlossen, Menschen die Möglichkeit zu bieten, Karate für drei Monaten in einem Anfängerkurs kennenzulernen, ohne dass Sie dem Karateverein beitreten müssen!

Im Anfängerkurs vermittel ich oder andere erfahrene Trainer - immer in Abstimmung mit unserem Sensei Stefan Gonter - alle Grundlagen eines guten Aufwärmtrainings und des Karate. Wenn der Anfängerkurs vorbei ist, kann jeder entscheiden, ob er weiter machen und in den Verein eintreten möchte oder nicht. 

Warum eigentlich einen Anfängerkurs über drei Monate?

Die Frage ist berechtigt. Natürlich kannst Du auch in die Trainingshalle kommen, Dich an die Seite setzen und zuschauen. Dadurch wirst Du aber nicht erleben, was Karate mit Dir macht, wie es wirkt und welche Auswirkung es auf Deinen Geist und Deinen Körper hat. Und ganz ehrlich - nur zuschauen ist wesentlich unspektakulärer, wie direkt mitzumachen. Und es macht auch viel weniger Spaß!

In den drei Monaten erlebst Du Karate. Und wenn die drei Monate vorbei sind, dann hast Du ein klareres Bild von den, was Karate mit Dir macht, was Karate überhaupt ist und was Dich zukünftig im Training erwartet. Und - Du hast nach den drei Monaten die Menschen kennengelernt, die Dich trainieren werden und mit denen Du trainierst!

Was lernst Du im Anfängerkurs?

Zunächst einmal ist es wichtig, sich gut aufzuwärmen. Für Anfänger, die meist zum Beginn des Anfängerkurses wenig bis gar keinen Sport gemacht haben, ist es wichtig, sich gründlich und gut auf das Training durch ein gutes Aufwärmtraining vorzubereiten. Es mag zwar paradox klingen, aber im Karate gibt es kaum Verletzungen! Das Aufwärmtraining ist ein bedeutender Grund dafür. Außerdem ist das Aufwärmtraining für sich schon sehr viel wert, weil es Gelenke lockert, die Muskeln stärkt und die Beweglichkeit fördert, was gerade für das älter werden eine wichtige Rolle spielt. Aber auch Wiedereinsteiger sind herzlich willkommen. Wenn Du wieder neu mit Karate starten möchtest, dann kannst Du natürlich entscheiden, ob Du direkt in Training kommen oder mit einem Anfängerkurs beginnen möchtest.

Das Karatetraining besteht aus drei Säulen:

Grundschule
(Kihon)

Im Khion lernst Du die Bewegungsabläufe der einzelnen Abwehr- und Angriffstechniken. Immer wieder. Nur durch das ständige Wiederholen festigst Du den Ablauf der Techniken und baust Deine Muskulatur dafür auf.

Partnertraining
(Kumite)

Im Kumite lernst Du die erlernten Grundschultechniken mit dem Partner zu üben. Keine Angst. Da schlagen wir nicht aufeinander ein, sondern das Ganze passiert in "Slow Motion". Das Kumite dient zunächst dazu, unser Auge zu schulen, ob die Abstände und die Bewegungsabläufe stimmen. Das macht schon viel mehr Spaß, als immer mit der Luft zu kämpfen.
 

Abläufe
(Kata)

Die besondere Herausforderung ist die Kata. Das ist quasi eine Choreografie festgelegter Abwehr- und Angriffstechniken, Schrittabfolgen und Atmung. Das Erlernen der Katas wird Dich Dein ganzes Karateleben begleiten. Die Kata vereint alle Elemente des Karate. Das beständige Üben schult zeitgleich den Körper und den Geist.

Wir freuen uns auf Dich!

Du erlebst in den drei Monaten Karate Anfängerkurs, ein Lernen in entspannter Atmosphäre mit einem altersgerechtem Aufwärm- und Karatetraining, das Körper und Geist trainiert. Selbst als absolut unsportlicher Typ ist der Einstieg ins Karate möglich. Durch das ständige Training baut sich die erforderliche Muskulatur auf, Dein Herzkreislaufsystem wird gestärkt und Deine Beweglichkeit wird gefördert. Die vor allem am Anfang komplexen Bewegungsabläufe trainieren und stärken Deine Auffassungsgabe und halten Deinen Geist wach. Natürlich stehen der Spaß, die Freude und der kommunikative Austausch mit den anderen Menschen im Training und im Verein nicht hintenan. Aus diesem Grund begleiten uns das ganze Jahr gemeinsame Aktivitäten auch außerhalb der Trainingshalle.

Der oder die Einzige, die noch fehlt, bist Du! Ich freue mich auf Dich!

Wir starten unseren nächsten Anfängerkurs am Donnerstag, 8. 2 2024 um 20 Uhr.

Lerne jetzt Karate. 
Wir freuen uns auf Dich!

Der nächste Anfängerkurs: 8. Februar 2024

© Copyright. Alle Rechte vorbehalten.

Wir benötigen Ihre Zustimmung zum Laden der Übersetzungen

Wir nutzen einen Drittanbieter-Service, um den Inhalt der Website zu übersetzen, der möglicherweise Daten über Ihre Aktivitäten sammelt. Bitte prüfen Sie die Details und akzeptieren Sie den Dienst, um die Übersetzungen zu sehen.